Lädchen - Karibuni-Reichenberg

Direkt zum Seiteninhalt

Lädchen

Herzlich willkommen im KARIBUNI Eine-Welt-Lädchen
Bahnhofstr. 5a,  97234 Reichenberg

Öffnungszeiten:
Dienstag 9.00-12.00 Uhr
Freitag 9.00-12.00 Uhr + 15.00-18.00 Uhr
Samstag 9.00-12.00 Uhr


Ansprechpartner:
Maria Weiss 0931 67717
Doris Maurer 0931 60405

Am 20. Oktober 1996 wurde das KARIBUNI Eine-Welt-Lädchen feierlich eröffnet. Seitdem werden an drei Tagen fair gehandelte Waren aus Afrika, Asien und Südamerika verkauft: Lebens- und Genussmittel (überwiegend bio-zertifiziert), kunstgewerbliche Gegenstände, Schmuck und auch Haushaltswaren. Das Randsortiment besteht aus Papierwaren, Servietten und Grußkarten zu allen Anlässen. Jede Woche werden außerdem frische Bananen von Banafair angeboten. Gerne werden Geschenkkörbe zusammengestellt. Auch Geschenkgutscheine sind immer eine gute Idee.
Etwa 25 Verkäufer/innen arbeiten ehrenamtlich und unentgeldlich mit. Der Verkauf läuft gut und wird von vielen Kunden gerne und kontinuierlich angenommen. Regelmäßig finden auch Sonderverkäufe statt wie z. B. auf dem Reichenberger Weihnachtsmarkt, bei Gemeindefesten oder beim Sommerfest des Zentrums für Körperbehinderte am Heuchelhof. Auch Kommissionsverkäufe an andere Gruppierungen - z. B. der Dorfladen in Uengershausen und Shoppy im Körperbehindertenzentrum, die Bestellung von Geschenkkörben durch den Markt Reichenberg und die regelmäßige Abnahme größerer Mengen fair gehandelten Kaffees durch die Kirchengemeinden tragen zum Erfolg bei.

Unsere Waren aus Afrika, Asien und Lateinamerika beziehen wir zum größten Teil von folgenden Fair-Handels-Import-Organisationen: GEPA, Dritte Welt-Partner, El Puente, Fair Handel Münsterschwarzach, Banafair, Graswurzel

Alle diese Organisationen importieren die Waren direkt und ohne Zwischenhandel von den Projektpartnern. Diese müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um ihre Waren an die oben genannten fairen Handelsorganisationen verkaufen zu können:
• Genossenschaftliche Basis
• Menschliche Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter/innen
• Keine Kinderarbeit
• Demokratische Strukturen
• Kontrollierte Qualität der Produktion
• Sicherstellung der Eigenversorgung
Leitlinie ist immer die "Hilfe zur Selbsthilfe".

Fair Trade ist nicht gleich Fair Trade. Supermärkte und Kaffeehausketten kaufen i. d. R. nur zu garantierten Mindestpreisen ein, aber nur besonders attraktive Produkte und nur bei Erzeugern, die sehr umfangreiche Mengen zur Verfügung stellen können. Bei den Lieferanten von KARIBUNI sind kleine Kooperativen die Partner mit langfristigen Abnahmeverträgen und Beratung vor Ort. Es werden höhere Preise als allgemein gefordert gezahlt (über dem Weltmarktniveau), um ein nachhaltiges Wirtschaften zu fördern und Sozialprojekte zu unterstützen.


Zurück zum Seiteninhalt